Klima-Rettung.de
Siegen bis zum Klimakollaps

Die CO2-Falle

Kohlendioxid (CO2) ist ein sogenanntes Treibhausgas, das die Eigenschaft besitzt, die Abstrahlung von Wärme auf der Erdoberfläche zu verringern. In seiner natürlichen Konzentration stützt es die Durchschnittstemperatur auf der Erde von etwa 10°C. Ohne Kohlendioxid wäre es hier nämlich bitterkalt. Der vom Menschen verursachte weltweite CO2-Ausstoß hat jedoch zu einer schnellen Erhöhung der Kohlendioxidkonzentration geführt - und ist gigantisch: Im Jahre 1990 waren es 22 Milliarden Tonnen, im Jahr 2005 bereits 27,5 Milliarden Tonnen und 2010 über 33 Milliarden Tonnen - das entspricht einer Verbrennung von 11 Mrd.Tonnen Kohle, Erdgas und Erdöl  jährlich. 

Die CO2-Hauptproduzenten sind die alten und neuen Industriewelten in Europa, Nordamerika, Russland, Indien und China. Hier die Hitliste 2008 - 2011 (Ausstoß in Millionen Tonnen CO2):

2008

1. China: 6737     2. USA: 5878     3. EU: 4223    4. Indien: 2034     5. Russland: 1675

2009

1. China: 7430     2. USA: 5950     3. EU:  3880    4. Russland: 1530     5. Indien: 1530

2010
1. China: 8333     2. USA: 6145     3. EU: 3530     4. Indien: 1708     5. Russland 1700
 

Fakten, die sich nicht einfach wegdiskutieren lassen

Verlauf der CO2-KonzentrationDie rasant steigende Kohlendioxid- konzentration in unserer Atmosphäre von 280 ppm auf 380 ppm innerhalb von 150 Jahren beeinflußt die globale durchschnittliche Temperaturanomalie. Sie steigt unaufhaltsam und kann in den nächsten Jahren einen kritischen Wert von 2° Celsius überschreiten. Der desaströse Zustand der Atmosphäre wird sich dann innerhalb weniger Generationen nicht mehr rückgängig machen lassen.

 Fakt ist: Die CO2-Emissionen haben trotz allen Bekundungen weiter zugenommen. Insbesondere die USA, China, aber auch die EU, Russland und Indien zählen zu den mittlerweile größten CO2-Produzenten. Damit wird die 2°Celsius-Marke nicht mehr zu halten sein - was zukünftig kommt, bedroht nicht nur Ökosysteme, sondern mittlerweile die Existenz von Milliarden von Menschen.

Fakt ist: Durch das Auftauen der arktischen und antarktischen Permafrostböden werden weitere Mengen Methan freigesetzt - welches 20-fach klimaschädlicher wirkt als Kohlendioxid und damit den Treibhauseffekt zusätzlich beschleunigt.

Fakt ist: Das Kohlendioxid wird auch auf die Ozeane übertragen und führt dort zu einer Übersäuerung des Meerwassers, welches zunehmend aggressiv viele Kleinslebewesen und Korallen, deren Außenskelett aus Kalk besteht, zersetzt. Aber gerade diese Lebensformen bilden die Lebensgrundlage für  ganze Ökosysteme, die  dadurch in ihrer Existenz bedroht sind.

Fakt ist: Innerhalb der dieserDekade (2010-2020) ist die Basis für eine Wirtschaftsform zu legen, die weder von der Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle, Erdgas, Erdöl noch von Atomkraft abhängig ist. Vielmehr muß die Energiewirtschaft auf regenerative Energieträger, wie etwa Sonne, Wasser und Wind konsequent umgestellt werden. Am Ausstieg der Atomkraft bis 2025 ist festzuhalten.

Fossiles CO2

Das zusätzlich vom Menschen eingebrachte CO2 stammt nicht aus natürlichen Prozessen der Biosphäre, sondern wird aus fossilen Quellen und der Atmosphäre  beständig hinzugefügt. Es führt zu einer Anreicherung von CO2 in der gesamten Ökosphäre. Hier führt es in komplexen Prozessen zu einer stärkeren Ausprägung von Wetterextremen, zu einer Beeinträchtigung von ozeanischen Strömungen (z.B. dem Golfstrom), einem Meeresspiegelanstieg, einer Versäuerung der Meere usw.