Klima-Rettung.de
Siegen bis zum Klimakollaps
 

Erderwärmung - und was uns erwartet

Durch den ungebremsten CO2-Ausstoß erreicht die Kohlendioxid-Konzentration in der Atmosphäre - selbst in geologischen Zeitmaßstäben gemessen - besorgniserregende Werte. Die Erde wird an der Wärmeabstrahlung massiv gehindert. Die Folge ist ein globaler Temperaturanstieg.


Die globale Temperaturanomalie
Quelle: NASA
 

Aus den Grafiken der NASA zur Globalen Tem- peraturanomalie geht hervor, dass bereits in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts ein Temperaturanstieg festzustellen ist - unterbrochen zwischen 1940 und 1980 aufgrund der Verunreinigung der Atmosphäre durch Industriestäube u.ä. Ab 1980 zeichnet sich der Temperaturanstieg überdeutlich ab - Folge einer vermehrten CO2-Emission in den Industrie- und Schwellenländern und der Abnahme der Aerosolbelastung.

Der globale Temperaturanstieg ist nicht mehr aufzuhalten. Der Klimawandel ist da. Die Frage ist nur, wie stark die globale Erwärmung in den nächsten Jahrzehnten ausfällt. Wissenschaftler und Ökonomen haben herausgefunden, dass bis zu einer Erwärmung von 2°C die Folgen des Klimawandels für die Menschen gerade noch beherrschbar bleiben. Dies wurde im Jahr 2010 in der Klimakonferenz in Cancun, Mexiko, auch offiziell anerkannt. Im gleichen Jahr stiegen die CO2-Emisssionen jedoch wieder stark an; verursacht durch neue Kohlekraftwerke in China und Indien. Es sieht alles danach aus, dass die 2° Celsius - Marke in diesem Jahrhundert deutlich überschritten wird.

Ausblick für Deutschland

Erwärmt sich die Atmosphäre weiter, so werden die Folgen des Klimawandels unseren Lebenstandard und unsere Lebenssituation wesentlich beeinträchtigen:

Durch den Anstieg der Meeresspiegel infolge der Wärmeausdehnung des Meerwassers und des Abschmelzens der grönländischen und antarktischen Eismassen werden die Küstenschutzmaßnahmen nicht mehr ausreichen, unsere Inseln und Küstenbereiche zu sichern. Unsere Halligen und Inseln in der Nordsee werden verschwinden; Küstenstädte und weitere Ortschaften in Dithmarschen, Nord- und Ostfriesland müssen geräumt werden. Auch die Niederlande,  England und Frankreich sind bedroht. Dass dieses Szenario kein Hirngespinst, sondern bedrohliche Realität ist, zeigen uns bereits heute die Ereignisse in Ostasien und Ozeanien.

Die Wasserknappheit wird nicht nur in den trockenen Gegenden der Erde zunehmen, zum Schaden für die Landwirtschaft; sondern auch im Nordosten Deutschlands.

Nicht mehr beherrschbare Flüchtlingsströme werden von den überfluteten oder ausgetrockneten Gegenden Afrikas und Asiens nach Mitteleuropa ziehen.

Versteppung Europas: Südliche Teile Italiens, Spanies und Griechenlands werden für die landwirtschaftliche Bewirtschaftung und Besiedelung unbenutzbar, da sich dort die ersten europäischen Wüstenzonen festsetzen werden.

Extreme Wetterereignisse wie Tornados, sehr schwere Stürme, Überschwemmungen und langandauernde Trockenzeiten werden häufiger und sich extrem verstärken.

Die Kriege um sauberes Trinkwasser und sichere Regionen werden eine neue Dimension erreichen. Auch Europa wird davon nicht verschont bleiben.