Klima-Rettung.de
Siegen bis zum Klimakollaps

 ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche

Klimarettung 2.0 - Go To Zero!

Die bisherigen Klimaschutzkonzepte haben die Reduzierung der CO2-Emissionen zum Ziel. Doch sie führen uns nicht aus der strukturellen Abhängigkeit von fossilen Energieträgern. Und sie senken nicht die hohe Kohlendioxidkonzentration in unserer Atmosphäre.

Um den Treibhauseffekt effektiv zu stoppen, sind Maßnahmen zum Stopp aller CO2-Emissionen aus fossilen Energieträgern zu ergreifen und zusätzlich das überschüssige Kohlendioxid aus der Atmosphäre herauszufiltern und langfristig zu binden. Hier sind Ideen und Innovationen gefragt. Dieses Ziel ist nur duch eine grundlegend geändertes Wirtschafts- und Bildungs- und Sozialsystem zu erreichen.

- Der komplette Verzicht auf nicht-regenerative Energieträger wie Kohle, Erdöl, Erdgas und Uran. Eine zukünftige Versorgung von Energie muss umfassend CO2-frei und ohne Atommeiler erfolgen. Der Abbau von Stein- und Braunkohle und die Förderung von Erdöl und Erdgas muss umgehend gestoppt werden. Verbrennungsmotoren für Fahrzeuge sind konsequent durch Elektroantriebe zu ersetzen. Das bei der Verbrennung fossiler Energieträger freigesetzte Kohlendioxid verursacht einen immer extremeren weltweiten Treibhauseffekt, der mit einer Erhöhung der globalen Temperatur verbunden ist. Unkalkulierbare Wetterextreme, ansteigende Meersspiegel und sterbende Ökosysteme sind die Folge. 

- Die Abkehr von auf Erdöl basierenden Produkten.  Kurz oder mittelfristig landen alle auf Erdöl basierenden Produkte in der Müllverbrennung - unabhängig vom Recyclingsystem - und damit als Kohlendioxid in unserer Atmosphäre. Zusätzlich führt die immer mehr umsichgreifende Wegwerfmentalität zur Vermüllung unserer Umwelt mit nicht verrottbaren Kunststoffen. Diese verseuchen langfristig als giftige Müllföße unsere Ozeane und verändern als Nanopartikel das globale marine Ökosystem.

- Eine aktive Reduzierung der atmosphärischen CO2-Konzentration kann nur durch global koordinierte Wiederaufforstungsprojekte und durch technische Maßnahmen der CO2-Assimilation erreicht werden. Insbesondere bei technischen Maßnahmen steht die Wissenschaft noch ganz am Anfang; denn Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu filtern und es langfristig zu binden, ohne dabei zusätzliches Kohlendioxid zu erzeugen, ist bis heute nur von der Natur in Form der Photosynthese nach Hunderten von Millionen Jahren evolutionärer Entwicklungszeit erreicht worden.

- Kohlenstoff als Erdölersatz - Der Kohlenstoff ist als Energiequelle auszuschließen, stattdessen ist er einer zukünfigen industriellen Fertigung als Universalrohstoff zu betrachten. Als Kohlenstoffquelle kommen ausschließlich nichtfossile Materialen in Frage; entweder Holz oder gebundener Kohlenstoff, der aus technischen CO2-Assimilatiosprozessen aus der Atmosphäre rückgewonnen wurde.

- Förderung einer Bildungs- und Wissenskultur  - Der Mensch - Homo Sapiens - ist zwar Hauptverursacher des Klimakollapses; er trägt jedoch in sich auch den Schlüssel zur Lösung des Problems - seinen Intellekt, der ihm seit seines Auftretens vor rund 200.000 Jahren das Überleben im Kampf sowohl gegen Wildtiere als auch gegen Eiszeiten gesichert hat. Heute ist dieser Intellekt gegen einen erneuten Klimawandel wieder mehr gefragt denn je. Streben nach Bildung und Wissen ist zum zentralen Bestandteil unserer Kultur zu erklären - nicht nur für unsere Kinder, sondern für alle Generationen aller sozialen Schichten. Als Motivator sollte des Einkommen dienen - ein gesunder Mensch sollte in einer modernen Gesellschaft nur ein Einkommen haben, wenn er entweder selbst arbeitet oder Bildung und Wissen vermittelt bekommt. Die Pflege alter und hilfsbedürftiger Menschen ist hiervon unberührt und zugleich Aufgabe und Verpflichtung einer modernen Gesellschaft.

Assimilierung von Kohlendioxid

Alternative Energien

Alternative Verkehrskonzepte